Am kommenden Samstag setzt der Landkreis seine Sammeltour für „ gefährliche Abfälle “ fort. Wie üblich steht ein Sammelfahrzeug des vom Landkreis beauftragten Entsorgungsdienstleisters in verschiedenen Gemeinden zeitweise zur Verfügung, um „gefährliche“ Abfälle entgegenzunehmen, die nicht über die Restmülltonne entsorgt werden dürfen. Das Landratsamt weist ausdrücklich darauf hin, dass die bekannten Corona-Sicherheitsregeln eingehalten werden müssen.

Folgende Abfälle können abgegeben werden: Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfungsmittel, lösemittelhaltige Abfälle, Energiesparlampen , Holzschutzmittel, Batterien aller Art, Chemikalien, Haushaltsreiniger und Wasch- bzw. Pflegemittel, nicht vollständig entleerte Spraydosen, quecksilberhaltige Abfälle, Feuerlöscher , Behälter, Flaschen, Tuben, usw. mit den Gefahrstoffsymbolen „ätzend“, „gesundheitsschädlich“, „reizend“, „ leichtentzündlich “, „ giftig “ bzw. „sehr giftig “.Grundsätzlich sollten „ gefährliche Abfälle “ in der Originalverpackung abgegeben werden, um die Eingruppierung zu erleichtern. Fragen beantworten die Mitarbeiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft unter Telefon 0951/85-706 bzw. 85-708 .

Die Stationen der Sammeltour am 15. Mai: Ebrach (Parkplatz am Schwimmbad, 8.30 – 9.30 Uhr), Burgwindheim ( Bauhof der Gemeinde, Siedlungsstraße 7, 9.45 – 10.45 Uhr), Burgebrach (Parkplatz neben der Steigerwaldhalle, 11.15 – 12.45 Uhr), Schönbrunn (in der Straße „Dammweg“, 13 – 13.30 Uhr), Lisberg ( Festplatz unterhalb der Burg Lisberg, 13.45 – 14.15 Uhr). red