Im Rahmen seines Rechenschaftsberichts erinnerte der Erste Vorsitzende des Vereins Lebenswertes Geisfeld, Dieter Heim, an zurückliegende Aktivitäten und sprach über die Mitwirkung bei den Planungen für den Ausbau der Magdalenenstraße. Dieser Bauabschnitt ist bereits abgeschlossen und wieder für den Verkehr freigegeben. Die Bepflanzung der Grünstreifen soll mit den Anwohnern abgestimmt werden. Die Pflege übernimmt die Gemeinde Strullendorf .

Zweiter Vorsitzender Manfred Kestler berichtete über die Planungen zur Westumgehung in Geisfeld seit dem Gemeinderatsbeschluss im Februar 2020. Für die geplante Südumgehung sind die notwendigen Grundstücke schon seit 25 Jahren gesichert. Der Verein werde die Gemeindeverwaltung daran erinnern, dass für dieses Bauvorhaben die Heraufstufung von Dringlichkeitsstufe 2 in die Stufe 1 in der Straßenausbauplanung des Freistaats Bayern nötig ist.

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen des Vereins gab es keine Veränderungen in der Besetzung des Vorstands und des Beirats. Erster Vorsitzender bleibt weiterhin Dieter Heim, der von Manfred Kestler als Stellvertreter unterstützt wird. Christine Koch als Kassiererin und Frank Flechsig als Schriftführer komplettieren den Vorstand. Dem Beirat gehören Christian Schneider , Wolfgang Linsner, Willi Odenbach, Michaela Kalb, Manuela Linsner, Georg Kalb sowie Dora und Georg Karmann an. Für die Kassenprüfung sind Steffi und Roland Niebuhr verantwortlich.

Da der Kassenbericht ein sehr erfreuliches Ergebnis aufwies, beschloss die Versammlung, 2500 Euro an die Bamberger Tafel zu spenden. Das Geld wurde mittlerweile an die Verantwortlichen übergeben. asp