In der Lesereihe widmet sich Stephan Ullrich Heinrich Manns „ Der Untertan “. Die erste Lesung findet am Dienstag, 19. Oktober, um 20 Uhr in der Treffbar statt. Es geht um Erlebnisse des Opportunisten Diederich Heßling als Repräsentant einer Mentalitätsgeschichte des wilhelminischen Kaiserreichs und die Zuhörer blicken wie durch ein Brennglas auf eine satirisch-verfratzte Version des klassischen Bildungsromans. Heßling entwickelt sich aus seiner fiktiven Kleinstadt Netzig heraus nicht zu einer ethisch und gesellschaftlich verantwortlichen Person, sondern wird in die Machtmechanismen des Kaiserreichs eingeführt und wächst zu dessen perfektem Untertan heran, mit geradezu masochistischer Lust an der Unterwerfung und der sadistischen Lust am Ausüben von Autorität. Dabei ist er keine bloße Witzfigur, sondern bietet durch viele empathische Momente auch Identifikationsspielraum: Steckt ein Stückchen Heßling nicht in uns allen? Eine Einführung gibt Prof. Andrea Bartl von der Otto- Friedrich-Universität. Foto: Ulrich C. Kaufhold