Unmittelbar nachdem er auf der A 70, Richtung Würzburg, einen vorausfahrenden Lkw überholt hatte, zog am Mittwochmittag der 69-jährige Fahrer eines Transporters auf den rechten Fahrstreifen. Der hinter ihm mit hoher Geschwindigkeit herannahende 62-jährige Fahrer eines VW tat es ihm gleich und rammte ungebremst in das Heck des Kleintransporters. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls in die Außenschutzplanke gedrückt und rund 40 Meter entlanggeschoben. Beide Fahrzeuge kamen schließlich auf dem Seitenstreifen zum Stehen und mussten durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 35 000 Euro. Im Rückstau, der sich wegen dieses Unfalls gebildet hatte, erkannte die 77-jährige Fahrerin eines Mazda die vor ihr abbremsenden Fahrzeuge zu spät und prallte in das Heck eines BMW . Sie verletzte sich bei dem Aufprall leicht und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt hier rund 20 000 Euro.