Mit einer kreativen Aktion setzten am 10. Mai Schüler des Dientzenhofer-Gymnasiums einen bunten Abschluss unter die vielfältigen Bamberger Aktionen rund um den Europatag (9. Mai). Unter der Leitung von Eva Obereisenbuchner und Lucia Kleber starteten Schüler der 11. Klasse im Schulgartenareal eine Pflanzaktion unter dem Motto „Pflanzen für Europa, Pflanzen für die Freundschaft – das DG feiert den Europatag“.

Ziel der Aktion ist es, den Partnerschulen in Polen, Italien, Tschechien und Frankreich ein Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft zu senden. Dazu haben die Schüler verschiedene Blumen gepflanzt und Samen angesät. Die Samen sind teilweise aus den Partnerstädten zugesendet worden. Im Vorfeld wurden themenbezogen mehrsprachige Slogans formuliert, die hinter den Blumen angebracht wurden.

Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner , der ebenso wie Brigitte Riegelbauer, Koordinatorin der Aktionen zum Europatag, selbst zum Kurzzeit-Gärtner wurde, lobte die Aktion am DG in den höchsten Tönen: „Das ist eine ganz tolle Idee mit einer tollen Botschaft!“ Europa sei ein großartiges Friedensprojekt und umso wichtiger sei es, dass man in einer Zeit, in der keine grenzüberschreitenden persönlichen Kontakte möglich sind, aneinander denkt und seine Verbundenheit zum Ausdruck bringt.

Derweil feierten coronakonform zahlreiche Bamberger am 9. Mai auf dem Maxplatz den Europatag. In diesem Jahr hatte zum ersten Mal der Verein „Europa in Bamberg “ zu einer Feierstunde eingeladen. Redner waren unter anderem Oberbürgermeister Andreas Starke , der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Wolfgang Grader, die Vorsitzenden des Migrationsbeirates, Marco Depietri und Mitra Sharifi, sowie der Vorsitzende der Fraktion Volt/ÖDP/BM, Hans-Günter Brünker. Gemeinsam mit den Initiatoren des Vereins „Europa in Bamberg “, vertreten durch Michaela Reimann, Rudi Schubert, Gerald Fenn und Alexandra von Rohr, brachten sie zum Ausdruck, wie wichtig Europa für jeden von uns sei. „Europa in Bamberg “ sollte Anfang Mai gegründet werden, derzeit wartet der Verein coronabedingt noch auf seine Gründungsversammlung. red