Die Sparkasse Coburg-Lichtenfels ist in ihrem Geschäftsbetrieb klimaneutral. Pünktlich zu ihrem 200. Geburtstag hat es die Sparkasse durch Umsetzung eines umfangreichen Umwelt- und Maßnahmenplans geschafft, die Klimaneutralität bereits 2021 zu erreichen. Gemäß der von ihr unterzeichneten Selbstverpflichtung deutscher Sparkassen für klimafreundliches und nachhaltiges Handeln wäre sie dazu erst bis zum Jahr 2035 verpflichtet, heißt es in der Mitteilung.

Ein wesentliches Ziel des Kreditinstituts ist die kontinuierliche Senkung seiner CO2 -Emissionen. Den größten Einfluss auf die Emissionsvermeidung hat der Geschäftsbetrieb der Sparkasse. Hier geht es in erster Linie darum, den Verbrauch von Wasser, Energie und Papier zu senken. Weiterhin versucht die Sparkasse, Dienstreisen zu reduzieren oder sogar zu vermeiden. Für eine regelmäßige Erfolgskontrolle werden die Verbrauchswerte bereits seit vielen Jahren erfasst und ausgewertet.

Ein wesentlicher Beitrag zur Emissionsreduzierung ergibt sich dadurch, dass für die Energieversorgung Ökostrom aus heimischen Wasserkraftwerken genutzt wird. Zum Jahresende bezieht das gesamte Filialnetz der Sparkasse Strom aus regenerativen Quellen. Weitere Maßnahmen betreffen den hauseigenen Fuhrpark und energetische Sanierungsarbeiten auf Filialebene. Die nicht vermeidbaren Emissionen in Höhe von 677 Tonnen wurden mit Klimaneutralitätszertifikaten ausgeglichen. red