Bis zum 30. November sind Hobbyfotografen dazu eingeladen, am Wettbewerb „Blende“ teilzunehmen. Die bundesweite Gemeinschaftsaktion von Print- und Online-Medien bietet allen Fotobegeisterten ein Forum, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch in diesem Jahr ist der Fränkische Tag Bamberg mit dabei. Die Themenauswahl ist so groß wie nie zuvor. Waren es bisher nur drei Themen, zu denen Bilder eingesandt werden konnten, sind es bei der 47. Blende fünf. Der Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt.

Das sind die Themen

Unsere Heimat: Das vergangene Jahr hat neue Perspektiven auf das Thema „Heimat“ eröffnet. „Wir bleiben zuhause“ lautete die Devise und so mancher Hobbyfotograf begab sich auf ausgedehnte Foto-Safari in der Region. In dieser Kategorie sind Bilder gefragt, die die eigene Verbundenheit mit der Heimat zeigen – egal, ob es sich dabei um die Wiederentdeckung der eigenen Region, um Eindrücke einer Wanderung oder um den Alltag handelt. Die Voraussetzung: Eingereichte Fotos müssen in Deutschland aufgenommen worden sein.

Faszinierende Tierwelten: Tiere zählen wohl zu den meist fotografierten Motiven überhaupt. Das belegen zahlreiche Bildeinsendungen in den vergangenen Jahren. Von Wildlife-Fotografie bis hin zum eigenen Haustier – die Tierwelt bietet faszinierende Motive. Ob kunstvolle Aufnahmen, Bilder zum Staunen oder Lachen: Alles ist willkommen.

Licht und Schatten: Bei diesem Thema ist die Palette an Motiven groß, sie müssen nur im richtigen Licht oder eben Schatten stehen. Ob von der Natur gegeben oder künstlich erzeugt. Ob Schwarz-Weiß- oder Farbfotografie. Die Möglichkeiten für effektvolle Bilder sind vielfältig.

Fit and Fun : Sportmuffel verbinden Sport mit schlechten Gefühlen und nicht mit der Freude an der Bewegung. Doch genau darum geht es beim Thema Fit and Fun . Gesucht sind Motive, die Spaß an der Bewegung und ein positives Lebensgefühl vermitteln. Seien es die schönsten Sport-Momente, starke Emotionen oder einfach der tägliche Spaziergang.

Jugendthema Unsere Umwelt: Das Sonderthema ist passend für den Jugendwettbewerb gewählt, denn der Schutz von Umwelt und Klima steht für junge Menschen ganz hoch im Kurs. Fotografen bis 18 Jahre sind dazu aufgerufen, sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen und damit ein Bewusstsein für den Schutz der Natur zu schärfen. Dabei kann der Fokus auf der Schönheit der Pflanzen- und Tierwelt sowie der Landschaft und ihrer Formationen liegen. Oder die Zerstörung der Natur und die Folgen des Klimawandels werden ins Zentrum der Bildaussage gerückt. Das bleibt den Nachwuchsfotografen überlassen.