Im Rahmen des Jubiläums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ wird der für den Deutschen Dokumentarfilmpreis nominierte Film „Endlich Tacheles“ dem Bamberger Publikum vier Wochen vor dem Deutschlandstart exklusiv vorgestellt.

Gezeigt wird das Stück an diesem Samstag um 18.30 Uhr im Odeon-Kino. Einige kostenlose Eintrittskarten für den Film sind auf der Seite des Kinos online noch zu haben. „Endlich Tacheles“ zeigt, wie sich das Trauma der Überlebenden bis in die dritte Generation frisst, und stellt eine hochaktuelle Frage aus der Sicht eines 21-Jährigen: Was hat der Holocaust heute noch mit mir zu tun?

Zum Inhalt: Yaar ist ein junger jüdischer Berliner, der davon träumt, Gamedesigner zu werden. Mit dem Judentum verbindet er nichts als Opfer, die sich zur Schlachtbank führen ließen. Seinem Vater wirft er vor, am Holocaust zu leiden, den er nicht einmal selbst erlebt hat. Aus Rebellion will Yaar ein Computerspiel entwickeln: „Shoah. Als Gott schlief.“ In dem von ihm kreierten Deutschland um 1940 können Juden sich wehren, Nazis menschlich handeln.

In seinen Freunden Sarah und Marcel findet Yaar Mitstreiter für die Entwicklung seines Computerspiels – bis aus Spiel Ernst wird. Yaar und seine Freunde erkennen, was die Ereignisse der Vergangenheit mit ihnen selbst zu tun haben – als Enkel der damaligen Opfer und Täter. Eine schmerzhafte Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte beginnt, die auch die Beziehung zwischen Vater und Sohn verändert. Weitere Informationen gibt es unter demokratie-leben-ist.de.

Dank der Förderung der Partnerschaft für Demokratie sind die Karten kostenlos beim Odeon-Kino Bamberg unter folgendem Link erhältlich: www.lichtspielkino.de/endlich-tacheles/?date=21.08. red