Räume zur Nutzung und/oder Zwischennutzung sind bei Kunst- und Kulturschaffenden heiß begehrt. Immer wieder gibt es hier auch Anfragen bei der Stadt . Für die Kunst- und Kulturschaffenden taucht bei der Suche nach Leerständen immer wieder dieselbe Frage auf: Welche Bedingungen müssen erfüllt werden, um an leerstehende Räumlichkeiten für ein Projekt zu kommen? Ein neuer Leitfaden für Zwischennutzungen der Stadt Bamberg bietet Kulturschaffenden hier Hilfe, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus.

Wenn ein Ort, Raum oder Gebäude gefunden wurde, ist immer notwendig, dass möglichst frühzeitig - vor Beginn der Nutzung - geeignete Planunterlagen beim Bauordnungsamt eingereicht werden. Die Stadt Bamberg hat in den vergangenen Jahren immer wieder Räume und Flächen im öffentlichen Raum außer der Reihe zur Verfügung gestellt. Kulturamt , Amt für Wirtschaft und Konversionsmanagement fungieren bei Anfragen als Dienstleister, stellen Kontakte her und unterstützen gegebenenfalls bei den Vertragsverhandlungen. Auf diese Art und Weise habe man bereits etliche Zwischennutzungen realisieren können. red