Reckendorfer haben eine Weihnachtspaketaktion für Kinder im Ahrtalgebiet gestartet. Dank vieler Spender aus Reckendorf und Umgebung konnten engagierte Helfer am Schluss 66 Päckchen für Mädchen und 69 für Buben, insgesamt 135 Päckchen, an den Missionsverein „Lasst uns gehen“ in Heiligenstadt übergeben.

In der Woche vom 16. bis 19. Dezember werden sie, wie die Initiatoren mitteilten, ins Ahrtal gefahren, so dass die Pakete rechtzeitig zu Weihnachten bei den Kindern ankommen. Wer sich mehr für diesen Verein interessiert, der kann auf der Internetseite www.lasst-uns-gehen.de Auskünfte einholen.

Unzähligen Kindern hat die Flut im Ahrtal vieles genommen. Aber eine Freude soll den Kindern trotzdem bereitet werden. Darum haben zehn Frauen und ein Mann aus dem Raum Reckendorf dieses Jahr für Kinder aus dem Flutgebiet viele Weihnachtspäckchen gepackt. Sie haben auf Wunsch des Vereins „Lasst uns gehen“ in Heiligenstadt Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren berücksichtigt. Schreibartikel, Spielesammlungen, Süßigkeiten und vieles mehr wurden gespendet.

Um solch eine große Anzahl von Artikeln einzupacken, bedarf es vieler Schuhkartons. Daher holte Silke Schug mit dem Firmenfahrzeug von Reimund Schug (Estrich), das kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, etwa 300 gespendete Kartons bei der Firma Schuh Mücke (Scheßlitz) ab. Größere Kartons spendete die Schlossbrauerei Reckendorf (Dirauf). Sachspenden gaben der Edeka-Markt Reckendorf und die „Leseinsel“ Ebern. Die Theatergruppe in Reckendorf spendete 500 Euro. Insgesamt kam den Angaben zufolge ein Spendenbetrag von 2575 Euro zusammen. red