Der Bund Deutscher Architekten Bayern hat laut einer Pressemitteilung der Gemeinde die Bücherei Gundelsheim mit dem ersten Preis für „Bauen im Bestand 2022“ ausgezeichnet und für den BDA Bundespreis nominiert. Dieser Experten-Preis wird nur alle drei Jahre vergeben und hat enorme Strahlkraft.

„Es ist uns allen gemeinsam gelungen, einen besonderen Kulturort und eine einzigartige Integrationsschmiede zu schaffen“, erklärt Bürgermeister Jonas Merzbacher zum historischen Bauernhaus an der Bachstraße 12. Eine Bücherei sei eben nicht nur Medienausleihe, sondern ein Ort zur Begegnung und Weiterbildung – ein neues Zentrum für die Bürger der Gemeinde mit ortsbildprägender Architektur , zeitgemäß, sich gleichsam aber in die gegebene Ortsmitte einfügend.

Das Haus im Haus am Haus ums Haus

Die Gemeinde Gundelsheim , das Bund-Länder-Programm „Soziale Integration im Quartier“ sowie weitere Programme der Städtebauförderung, die Regierung von Oberfranken und die Oberfrankenstiftung ermöglichten ebenso wie der Sankt Michaelsbund, der zudem bei der Zusammenstellung der Medien engagiert, diesen Erfolg.

Gemeinsam mit Schlicht Lamprecht Architekten ist in und um das Bauernhaus mit Stall aus dem 19. Jahrhundert die Bücherei Gundelsheim entstanden. Die vertraute Abfolge „Haus –Stall – Scheune“ des typisch fränkischen Hofes war für die Architekten entwurfsbestimmend: historische Strukturen wiederaufbauen und ins Heute führen. Durch die räumliche Dreiteilung entstanden auf 300 Quadratmetern zusammenhängend erlebbare, aber einzelne Bereiche.

Landrat Johann Kalb , Bürgermeister Jonas Merzbacher und die örtliche Landtagsabgeordnete Ursula Sowa sowie die Architekten Stefan Schlicht und Christoph Lamprecht nahmen bei der Preisverleihung in München teil. Auch der neue bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Christian Bernreiter, gratulierte der Gemeinde bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in seiner neuen Funktion.

Noch in München lud Bürgermeister Jonas Merzbacher gemeinsam mit Landrat Johann Kalb zum Bücherei-Fest genau zwei Jahre nach der Eröffnung ein am 1. Juli 2022: „Schließlich ist es ein erster Preis für den ganzen Ort, die Region Bamberger Land.“ Mehr zur Preisverleihung auf https://www.bda-preis-bayern.de/

Solidarität in Blau und Gelb

Dieser erste Preis erzeugt Aufmerksamkeit und die soll nun auf etwas anderes gerichtet sein: Kultur, Vielfalt, Frieden. Aus diesem Grund leuchtet die Bücherei , die für Integration, Treffpunkt und Kultur steht, zurzeit in Blau und Gelb – eine Solidaritätsbekundung und ein Statement. „Wir setzen ein Zeichen für Frieden, Menschenrechte, Solidarität und nicht gegen etwas! Krieg kann durch nichts gerechtfertigt werden“, unterstreicht Gundelsheims Bürgermeister Merzbacher. Dieses Zeichen wird durch Aktionen und Lesungen begleitet. red