Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt führte in den vergangenen vier Wochen 24 Verkehrskontrollen rund um das Thema Radverkehr und ungeschützte Verkehrsteilnehmer im Stadtgebiet durch. Hierbei kamen auch die uniformierten Beamten der Fahrradstreife zum Einsatz, was zu einer positiven Resonanz in der Bamberger Bevölkerung geführt habe, wie es in dem Pressebericht der Polizei heißt. Vor allem bei der verbotswidrigen Benutzung von Verkehrsflächen, wie zum Beispiel dem Befahren der Fußgängerzone durch Radfahrer außerhalb der erlaubten Zeiten, verbotswidriges Gehwegbefahren oder beim sogenannten „Geisterradeln“ mussten 91 Radfahrer beanstandet werden. Ein Radfahrer führte im Rahmen der Kontrolle ein gestohlenes Fahrrad mit sich. Aber auch die Missachtung des Durchfahrtsverbots von Kraftfahrzeugen innerhalb von Fahrradstraßen und das verbotswidrige Parken auf Rad-/Gehwegen wurden kontrolliert. 20 Kraftfahrzeugführer wurden hierbei beanstandet. Nach wie vor lasse sich feststellen, dass gerade beim Befahren von Fahrradstraßen die geltenden Regeln vielen Autofahrern nicht geläufig seien. Auch in den kommenden Monaten sind seitens der Bamberger Polizei weitere Verkehrskontrollen, gerade zum Thema ungeschützte Verkehrsteilnehmer , geplant. Deshalb appelliert die Polizeiinspektion an alle Verkehrsteilnehmer , sich an die geltenden Verkehrsregeln zu halten und Rücksicht zu üben. pol