Bei der Mitgliederversammlung beim Rechtlerverband in Mainroth standen Neuwahlen an. Für die kommenden sechs Jahre sind gewählt: Erster Vorsitzender : Hans Bornschlegel, zweiter Vorsitzender : Reinhold Schardt, Schriftführerin: Marianne Fiedler, Schatzmeister: Manuel Faßold, Beisitzer: Michael Knorr und Franz Rieger , Kassenprüfer: Gerhard Eber und Karl - Heinz Mohrand. Vorgestellt wurde zudem der neue zuständige Förster Florian Schulte. Er ist 25 Jahre alt und stammt aus der Eifel. Nach seinem Studium kam er nach Lichtenfels und wurde Forstamtsanwärter bei Wolfgang Tschödrich. „Der Rechtlerwald in Mainroth ist in einem Topzustand und ein Beispiel für jahrelange gute Arbeit“, zeigte er sich zufrieden. Es sei vorbildlich auf Mischwaldpflanzung und deren Pflege gesetzt worden.

3,8 Hektar Rechtlerwald

Hans Bornschlegel erklärte, dass der Verband in Mainroth aktuell aus 45 Personen mit 58 Rechten besteht. 3,8 Hektar Fläche hat der Mainrother Rechtlerwald, den der Verband betreut.

Trotz Corona seien Versammlungen und Sitzungen im Turnus geblieben, teilte Bornschlegel mit. Im Wald gingen Arbeiten und Unternehmungen weiter. So wurden 70 Festmeter Käferholz aus dem Wald herausgebracht. Zudem wurde n immer wieder der Schutzzaun kontrolliert und die Verbreitung der Borkenkäfer beobachtet.

Der Fischweiher wurde wieder für die nächsten zehn Jahre an die Gebrüder Spörlein verpachtet. rdi