Die Neuwahl der Vorstandschaft der Freien Bürger der Ortsteile war einer der prägenden Tagesordnungspunkte bei der Jahresversammlung der Freien Wähler von Altenkunstadt . Dabei wurden mit dem Lehrschwimmbecken, der „Neuen Mitte“ und dem Bootshaus wichtige Themen besprochen. Der wiedergewählte Vorsitzende Georg Deuerling bezeichnete es als erfreulich, dass das Vereinsleben wieder in Gang komme.

Bei der Versammlung im Hotel „Fränkischer Hof“ gab Deuerling den Rechenschaftsbericht. Die Neuwahl der Freien Bürger der Ortsteile führte zu folgendem Ergebnis: Vorsitzender Georg Deuerling, stellvertretender Vorsitzender Steffen Domschke, Schriftführerin Stefanie Schweiger, Kassier Frank Fiedler, Beisitzer Jonas Neidlein und Pia Welscher.

Nachdem die Tagesordnungspunkte abgewickelt waren, ging Vorsitzender Georg Deuerling auf das Kommunalgeschehen ein. Durchgerungen haben sich die Gemeinderäte zur „Neuen Mitte“ im Rahmen des Isek (Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept), nachdem beträchtliche Fördermittel von bis zu 90 Prozent erwartet werden dürfen und in diesem Rahmen auch alle weiteren erforderlichen Arbeiten wie Abwasser und Wasserversorgung mit erledigt werden können. Der gemeindliche Anteil belaufe sich auf rund 1,3 Millionen, wobei abzuwarten bleibe, so ergänzte Gemeinderat Max Deuber, inwieweit auch mögliche Kostensteigerungen bei der Bemessung der Fördermittel Berücksichtigung finden.

Vorsitzender Georg Deuerling ging auf weitere Möglichkeiten ein, die im Rahmen der innerstädtischen Entwicklung angegangen werden könnten und sollten. Er sprach die Parkplatzsituation in der Ortsmitte der Gemeinde an, hier vor allem in der Langheimer Straße, bei der Porzellanfabrik, im Umfeld der Firma Baur sowie in der Klosterstraße.

Er leitete zu einem weiteren Anliegen, dem Bootshaus über. Mit Blick auf die finanzielle Seite unterbreitete Gemeinderat Max Deuber den Vorschlag, dieses Projekt in das Isek-Programm mit aufzunehmen, wofür sich auch die Mitglieder des Gemeinderates einstimmig aussprachen. Dadurch werde, so Deuerling, der Gemeinde die Möglichkeit gegeben, ein derartiges Gebäude mit den entsprechenden Räumlichkeiten und sanitären Anlagen unter Einbeziehung von erheblichen Zuschussmitteln errichten zu können, das dann in einem besonderen Maße den Vereinen und der Einwohnerschaft zugutekommen werde.

Als weiteres aktuelles Thema behandelte Georg Deuerling das Lehrschwimmbecken. Weder seine Fraktion noch die Freien Wähler seien dagegen oder wollten es womöglich verhindern, versicherte der Vorsitzende , auch wenn immer wieder dieser Eindruck erweckt werde. Die Frage sei dabei: „Können wir uns ein Lehrschwimmbecken leisten oder nicht?“