Die Bayerischen Staatsforsten statten ihre Forstbetriebe bayernweit mit über 500 zusätzlichen Bannern aus. Diese sorgen für Sicherheit auf den Waldwegen und informieren Menschen vor Ort über Maßnahmen der Waldpflege.

„Unser Ziel ist es, die Öffentlichkeit vor Ort im Wald über unsere Arbeit zu informieren, um so Verständnis für erforderliche Absperrungen zu schaffen“, sagt Barbara Ernwein, Forstbetriebsleiterin der Bayerischen Staatsforsten am Forstbetrieb Ebrach . „Das Interesse der Bevölkerung am Wald als Natur- und Erholungsraum ist stark gestiegen. Oft wollen die Bürger auch mehr über unsere Arbeit erfahren. Mit den personalisierten Absperrbannern zur Waldpflege haben wir darauf reagiert“, führt Barbara Ernwein weiter aus.

Die Absperrbanner gibt es in zwei Ausführungen – jeweils mit dem Porträt einer Försterin und eines Forstwirts von den Bayerischen Staatsforsten . Sie verleihen der Botschaft ein Gesicht.

Klimawälder der Zukunft

Immer noch sehen sich Forstleute bei Absperrmaßnahmen wenig verständnisvollen Waldbesuchern gegenüber. Die gezielte Waldpflege ist ein entscheidender Faktor für die artenreichen und stabilen Klimawälder der Zukunft. Damit die Bäume ein stabiles Wurzelwerk und eine vitale Krone ausbilden können, muss man ihnen genug Wuchsraum geben. Das bedeutet, dass benachbarte und in Konkurrenz stehende Bäume dafür entnommen werden. Hierbei werden auch gezielt klimastabile und seltene Baumarten gefördert.