Im Mai startet der Zensus 2022. Bürgerinnen und Bürger werden eingeladen, als geschulte Erhebungsbeauftragte die wichtige statistische Erhebung zu unterstützen.

Der Zensus 2022 ist deutschlandweit die größte statistische Erhebung dieses Jahres. Hierfür wurden in den kreisfreien Städten und Landkreisen in Bayern 94 Erhebungsstellen eingerichtet. Sie sind wichtige Partner für das Bayerische Landesamt für Statistik, denn sie organisieren und koordinieren vor Ort die Durchführung der statistischen Großerhebung.

Hierbei kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den örtlichen Erhebungsstellen um die Anwerbung, Betreuung, Schulung und Koordination von Interviewerinnen und Interviewern. In der statistischen Fachwelt heißen sie Erhebungsbeauftragte. Ihnen kommt eine entscheidende Rolle zu, denn auch in Bayern gilt es, Millionen Menschen zu interviewen. Grundvoraussetzungen für diese Tätigkeit: Volljährigkeit, Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit und zeitliche Flexibilität. Die ehrenamtliche Aufgabe wird mit einer steuerfreien Aufwandsentschädigung vergütet, heißt es in der Mitteilung aus dem Landratsamt.

Wer Interesse hat, kann sich bei den jeweiligen Erhebungsstellen bewerben: für den Landkreis Bamberg unter Telefonnummer 0951/859290, zensus 2022@lra-ba.bayern.de; für die Stadt Bamberg unter Telefon 0951/871050, zensus2021@ stadt.bamberg.de.

Der Zensus ist ein Fundament in der amtlichen Statistik. Aus den Daten leiten sich verschiedene Entscheidungen bis hinein in die kommunale Ebene ab. So zeigt der Zensus 2022 im Ergebnis auf, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und welche Struktur die Bevölkerung hat. Diese Eckdaten werden für unterschiedliche Entscheidungen herangezogen – von der Einteilung der Wahlkreise über die Stimmverteilung im Bundesrat bis zu Sitzverteilungen in kommunalen Vertretungskörperschaften. red