Der Freistaat Bayern beabsichtigt, bei der EU den Status BVD-frei zu beantragen, der dann in ganz Bayern und somit auch im Bezirk Oberfranken flächendeckend einzurichten ist. Um dies zu erreichen, dürfen ab dem 15. Mai im gesamten Landkreis sowie der Stadt Bamberg Rinder grundsätzlich nicht mehr gegen BVD (Bovine Virusdiarrhoe) geimpft werden, teilt der Fachbereich Veterinärwesen am Landratsamt Bamberg mit. Auch das Einstellen von geimpften Tieren ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zulässig. Die Bovine Virusdiarrhoe/ Mucosal Disease (abgekürzt BVD/MD) ist nicht auf den Menschen übertragbar, gehört jedoch zu den wirtschaftlich bedeutsamsten Rinderinfektionskrankheiten weltweit. red