Buntes Faschingstreiben wird es dieses Jahr am Faschingsdienstag nicht geben, eine andere gute Tradition ist laut Stadt aber an diesem Tag auch unter Corona-Bedingungen möglich: Der traditionsreiche Bamberger Honigmarkt findet am morgigen Dienstag von 7 bis 12 Uhr auf dem Maxplatz statt.

Pandemiebedingt gibt es allerdings gewisse Änderungen gegenüber früheren Jahren zu beachten: So erfolgt der Verkauf von Honig ausschließlich in geschlossenen Gläsern bzw. Gebinden. Eine Abfüllung aus Eimern in mitgebrachte Behältnisse ist aus Infektionsschutzgründen nicht möglich, ebenso wenig das offene Probieren der Honigsorten. Am Stand und im Wartebereich gilt für Kundschaft und deren Begleitpersonen über 6 Jahre Maskenpflicht und ab dem 15. Geburtstag FFP2-Maskenpflicht. Abstände sind einzuhalten.

Dennoch sollen alle Fans des "flüssigen Goldes" wieder auf ihre Kosten kommen. Die ganze Sortenvielfalt des Bienenhonigs aus der Region wird präsentiert: Akazie, Kornblume, Kirschblüte, Wald, Kastanie, Fenchel, und, und, und... Von cremig-weiß bis flüssig-dunkel - für alle Geschmäcker gibt es eine Spezialität mit eigenem Charakter. Foto: Pressestelle Stadt Bamberg /S. Schützwohl (Archiv)