Für Ringschluss und Ausbau sind im Bereich der ehemaligen Offizierssiedlung im Januar Bäume gefällt worden. Noch im Februar muss es zu einer weiteren Fällung von Bäumen kommen: Die Hainbuchen vor den Offiziershäusern in Bamberg-Ost müssen laut einer Pressemitteilung der Stadt weichen, weil darunter Altlasten schlummern, die entfernt werden müssen.

Leitungen werden verlegt

Die Stadtbau, die die 31 ehemaligen Offiziershäuser in der Buchenstraße saniert, verlegt gerade in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und den Bamberger Service-Betrieben die Kanalisation und die damit verbundenen Leitungen unter der Straße. Um die Arbeiten abschließen zu können, müssen die alten Versorgungsleitungen, die noch die US-Amerikaner unter die Vorgärten der Häuser gelegt haben, entfernt werden.

Dabei kommt die Stadtbau nicht umhin, 24 Hainbuchen und eine Birke fällen zu lassen. Ohne diese zu entfernen, können die alten Leitungen nicht aus der Erde.

Ersatzpflanzungen

Die Fällung wird laut der Pressemitteilung eine Firma aus der Region ausführen. Ohne die Zierde, die der Straße den Namen gibt, wird die Offizierssiedlung aber künftig nicht auskommen müssen. Ersatzpflanzungen von Buchen sind vorgesehen. red