Im Lockdown haben Eltern am eigenen Leib gespürt, welche vielfältigen Aufgaben Ganztagsschulen im Schulalltag normalerweise übernehmen. Die Arbeit in Ganztagsschulen stellt auch ausgebildete Lehrkräfte , Erzieher oder Pädagogen vor neue Herausforderungen. Vertreter dieser und ähnlicher Berufe können sich bei einer Online-Tagung der Universität Bamberg mit Forschern und Dozenten von Hochschulen oder Fachakademien austauschen.

Die Tagung " Ganztagsschule in Forschung und Lehre - Professionen im Dialog" findet am Samstag, 24. April, von 10 bis 16 Uhr über die Plattform Zoom statt. Die Tagung wird vom Lehrstuhl Grundschulpädagogik und -didaktik der Universität Bamberg und der Akademie für Ganztagsschulpädagogik in Kooperation mit der Regierung von Oberfranken ausgerichtet. Die vertretende Professorin des Lehrstuhls, Bettina König, schildert: "Ich erinnere mich an eine Schlüsselsituation, die uns auf die Idee des Tagungsthemas gebracht hat. Die Lehrerin einer Ganztagsklasse berichtete von einem gemeinsamen Mittagessen mit Kindern ihrer Klasse, bei dem ein Kind während des Essens von einer belastenden Situation zu Hause erzählte."

Lehrerin und Sozialpädagogin

Anna-Maria Seemann von der Akademie für Ganztagsschulpädagogik ergänzt: "Dieser Moment zeigt die Überlagerung der Arbeit der Lehrerin , deren Kerngeschäft das Unterrichten ist, und einer Sozialpädagogin , die sich um Kinder mit traumatischen Erfahrungen kümmert."

Der Pädagoge Prof . Karsten Speck leitet die Tagung um 10.30 Uhr mit dem Vortrag "Multiprofessionelle Kooperation an Ganztagsschulen . Zwischen Anspruch und Wirklichkeit" ein. Ein zweiter Vortrag um 13.30 Uhr von Angelika Wunsch und Silke Zimmermann zeigt Möglichkeiten der Vorbereitung auf die Thematik schon in der Ausbildung auf: "Multiprofessionalität - ein Baustein in Ausbildung und Studium für eine erfolgreiche Zusammenarbeit an der Ganztagsschule ".

Bei der Tagung diskutieren die Teilnehmer in Workshops über die Verantwortung der eigenen Profession und stellen sich zum Beispiel die Frage, ob sich die Berufe einander annähern sollten oder ob eine klare Abgrenzung zeitgemäß und notwendig ist.

Die Workshops betrachten das Thema aus sechs verschiedenen Perspektiven: aus Sicht der Grundschule, der Kindheitspädagogik, der weiterführenden Schulen, der Erzieher, der Sozialen Arbeit sowie der Weiterbildung.

Anmeldungen für die Tagung sind bis zum 10. April auf der Webseite der Tagung unter www.uni-bamberg.de/grundschulpaed/forschung/tagung-ganztagsschule-in-forschung-und-lehre-2021/ möglich. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Tagung . red