Am Sonntag, 19. Juni, finden um 18 Uhr in der Stephanskirche eine Lesung und ein Gespräch zum Thema „Gemeinsam für Verständigung und Versöhnung “ statt.

Ramin Elahanan ist Israeli und lebt in Jerusalem. Bassam Aramin ist Palästinenser und lebt in der West Bank. Gemeinsam engagieren sie sich für die Überwindung der Feindseligkeiten im Nahen Osten. Ramin und Bassam haben jeder durch Gewalt eine Tochter verloren. Beide Männer gehören dem Parents Circle an, einer Organisation für palästinensische und israelische Familien, die alle ein Familienmitglied im anhaltenden Konflikt verloren haben. Seit 1994 bemühen sich die Mitglieder, gemeinsam einen Weg für Versöhnung und Frieden zu finden, indem sie den gegenseitigen Respekt und die Empathie zwischen Israelis und Palästinensern fördern.

Ihre Geschichte wurde international bekannt mit dem Roman „Apeirogon“ des irischen Schriftstellers Colum McCann , der 2020 im Rowohlt Verlag erschienen ist. Julian Becker wird den Abend an der Barockharfe musikalisch begleiten. red