Grünflächen an Straßenrändern summieren sich in Bayern auf viele Millionen Quadratmeter und bieten Platz für Vielfalt am Wegesrand. Das Potenzial kann durch eine fachgerechte Pflege zum Blühen gebracht werden. Öffentliche Grünflächen in Kommunen und Städten können dabei zu Lebensräume für viele Wildpflanzen, Insekten und andere Tiere werden. Unter dem Titel „Blühpakt Bayern“ führt das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz viele Akteure zusammen, um den Rückgang der Insektenvielfalt zu stoppen und den Artenreichtum heimischer Tier- und Pflanzenarten zu fördern. Die Bauhöfe der Kommunen spielen dabei eine wichtige Rolle, darauf verweist jetzt das Landratsamt Bamberg. Unter dem Titel „Kommunale Grünflächen: vielfältig – artenreich – insektenfreundlich“ hat die Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) ein umfangreiches Praxishandbuch mit Informationen und Tipps erarbeitet, das den Praktikern vor Ort eine wertvolle Hilfestellung bietet, wenn es um die Pflege und Neuanlage öffentlicher Grünflächen geht. Die Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege des Landkreises Bamberg bietet neben den Beratungsunterlagen, die ab sofort an die Bauhöfe der Gemeinden verteilt werden, gerne gezielte Beratung vor Ort an, heißt es in der Mitteilung. Zusätzlich steht die Biodiversitätsberatung der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Bamberg für Anfragen zur Verfügung, insbesondere was die Planung und Umsetzung von Maßnahmen auf gemeindeeigenen Ausgleichsflächen oder größeren Flächen in Feld und Flur angeht. red