Die Arbeitsgemeinschaft und Selbsthilfegruppe der Deutschen Rheuma-Liga in Bamberg begeht in diesem Jahr zwei Jubiläen .

Vor 40 Jahren gründete sich in Bamberg die genannte Arbeitsgemeinschaft, um betroffenen Rheumakranken und deren Angehörigen Orientierungshilfe, Therapiehilfe und auch Hilfen im Verwaltungsdschungel mit Versicherungsträgern zu geben. Zurzeit wird fast ein halbes Tausend von betroffenen und externen Mitgliedern betreut. Unter dem Motto „Bewegung hilft und lindert“ sorgen speziell ausgebildete Therapeuten entweder bei der Wasser- oder bei der Trockengymnastik für gelenkschonende Übungen bei allen rheumatischen Erkrankungen , selbst Fibromyalgie-Betroffene finden bei adäquater Wassergymnastik ein Angebot.

In der Rheuma-Liga Bamberg geht es dabei aber nicht nur um effizientes Beraten und Helfen, sondern auch um die mitmenschliche Bindung und das soziale Miteinander. Fahrgemeinschaften, Krankenbesuche, Gesprächsbereitschaft und der gegenseitige Erfahrungsaustausch sind bestimmend für das Gemeinschaftsgefühl.

Das zweite Jubiläum gilt einem Gründungsmitglied, einer tragenden und prägenden Persönlichkeit, die entscheidend am Aufbau der Arge mitgewirkt hat, nämlich Alexander Dageförde. Er übernahm in der Arbeitsgemeinschaft in wechselnden Funktionen fortwährend Aufgaben und leitete die Arbeitsgemeinschaft der Rheuma-Liga Bamberg zuletzt als langjähriger Vorsitzender . 40 Jahre engagierte sich Dageförde so aktiv und auch über den Bamberger Rahmen hinaus, dass ihm der Landesverband der Deutschen Rheuma-Liga die Ehrennadel „Goldstern“ verlieh.

Seit dem 1. April 2021 musste sich das Team der Arbeitsgemeinschaft neu aufstellen. Da wegen Corona-Zeiten keine Hauptversammlung der Mitglieder stattfinden konnte, gibt es bis zu Neuwahlen einen kommissarischen Vorstand. Den kommissarischen 1. Vorsitz übernimmt Folker Heib, unterstützt von Frau Miller als Schriftführerin und Frau Spörlein als Schatzmeisterin. Daneben fanden sich im Beirat engagierte Unterstützerinnen für vielfältige Aufgaben: A-M. Glöckner, H. Krug, E. Nandico, B. Niermann, A. Petschner und G. Schumm.

Für Interessierte und die Öffentlichkeit steht ein breites Angebot an Information zur Verfügung, zu finden im Internet unter www.rheuma-liga-bamberg.de. Fragen und Mitteilungen erreichen die Gemeinschaft unter der E-Mail-Adresse info@rheuma-liga-bamberg.de. red