Sie waren Zeitgenossen und wussten voneinander: die Romantiker E.T.A. Hoffmann und Clemens Brentano . Bisher war kaum bekannt, dass ein launiger Briefwechsel der beiden Dichter im Verborgenen schlummert, der um den Bamberg-Besuch Brentanos im Jahre 1809 kreist. Im Hain haben die zwei Poeten sich getroffen, intensiv ausgetauscht und heftig gestritten. Das zumindest behaupten die von Andreas Ulich und Martin Neubauer auf mysteriöse Weise aufgestöberten Dokumente. Kurioses, Liebenswertes und Drastisches über das Bamberg von dazumal kommt zur Sprache. Der Frankenwein löst die Zunge, denn Bier mochten beide Dichter nicht.

Diese lokale Rarität ist nun als „Literarischer Hainspaziergang“ zu erleben – direkt am Ort des Geschehens.

Für Frühaufstehende bietet das Brentano-Theater zusätzlich einen Spaziergang unter dem Motto „Fräuein Sommermorgen“ an. Der erwachende Tag soll mit Gedichten und Geschichten begrüßt werden.

Die Termine: „ E.T.A. Hoffmann und Clemens Brentano – ein Briefwechsel“, mit Andreas Ulich und Martin Neubauer: Dienstag, 17. August, 19 Uhr; Donnerstag, 19. August, 19 Uhr; Samstag, 21. August, 19 Uhr; „Fräulein Sommermorgen“: Mittwoch, 18. August, 7 Uhr; Samstag, 21. August, 8 Uhr; Sonntag, 22. August, 8 Uhr. Treffpunkt ist jeweils vor dem Bootshaus.

Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 0951/54528 erforderlich. red