Trotz vieler Herausforderungen infolge der Corona-Pandemie zieht die Commerzbank in Bamberg für das vergangene Jahr eine positive Bilanz. Auch im Privatkundengeschäft habe die Nutzung digitaler Anwendungen stark zugenommen, berichtet Matthias Nock, Marktbereichsleiter aus Bamberg , in der Pressemitteilung. "Insgesamt haben wir 2020 in Bamberg netto 173 neue Kunden gewinnen können. Wir betreuen hier nun insgesamt 17 378 Privatkunden ", so Nock.

Das Neugeschäft mit Baufinanzierungen stieg bei der Commerzbank in Bamberg um 11 Millionen. Euro. Das Gesamtvolumen liegt damit bei 124 Millionen Euro . Auch das Geschäft mit Selbstständigen, Freiberuflern und Unternehmen hat die Commerzbank mit bis zu 15 Millionen Euro Jahresumsatz ausgebaut. "Wir haben 2020 die Kreditvergabe an diese Unternehmer gegenüber Vorjahr mehr als verdoppelt", betont Marco Pehnelt , in Bamberg verantwortlich für Unternehmerkunden. "Insgesamt haben wir neue Kredite in Höhe von 32 Millionen Euro ausgereicht. Zudem ist die Zahl der Unternehmerkunden um 152 leicht gewachsen. Insgesamt betreut die Commerzbank in der Region rund 5300 Unternehmer ." Die Commerzbank ist nach eigenen Angaben die führende Bank für den Mittelstand und starker Partner von rund 30 000 Firmenkundenverbünden sowie rund 11 Millionen Privat- und Unternehmerkunden in Deutschland. Die Commerzbank wickelt rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab. red