Nach einer coronabedingten Pause meldet sich das Collegium Musicum Bamberg im Konzertbetrieb zurück. Die diesjährigen Herbstkonzerte finden am Sonntag, 21. November, in der Auferstehungskirche (Pestalozzistraße) statt. Auf dem Programm stehen Werke von Geminiani, Bach und Mendelssohn Bartholdy. Dirigent ist Gunther Pohl.

Den Auftakt macht das Concerto grosso e-Moll op. 3 Nr. 3 des 1687 in Lucca geborenen Barockmeisters Francesco Geminiani . Zudem erklingt Bachs Violinkonzert E-Dur . Solistin ist Sanghee Ji, seit 2019 erste Geigerin der Bamberger Symphoniker . Sie gibt ihren Einstand als Konzertmeisterin des Collegium Musicum Bamberg . Sanghee Ji ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Sie studierte unter anderem bei Kyung-sun Lee in Seoul, Robert Lipsett in Los Angeles und Carolin Widmann in Leipzig.

Mit der Streichersinfonie Nr. IX C-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy erklingt zudem ein Werk aus dem Kernrepertoire des Collegium Musicum Bamberg . Der 1809 in Hamburg geborene romantische Komponist schrieb beginnend im Alter von zwölf Jahren ein volles Dutzend beachtlicher Sinfonien für Streicher. Die neunte davon entstand 1823 und ist auch unter dem Namen „Schweizer Sinfonie “ bekannt.

Aufgrund der Corona-Pandemie stehen nicht alle Sitzplätze in der Auferstehungskirche zur Verfügung. Um dennoch möglichst vielen Musikliebhabern einen Besuch zu ermöglichen, finden am Sonntag zwei Konzerte hintereinander statt. Das erste beginnt um 17 Uhr (Ende ca. 18.15 Uhr), das zweite Konzert startet um 19.30 Uhr (Ende ca. 20.45 Uhr). Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Für Besucher gilt die 2G-Regel: Sie müssen einen Impfnachweis oder einen Genesungsnachweis vorlegen. Außerdem ist während des Aufenthalts in der Kirche eine FFP2-Maske zu tragen, also auch am Platz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. red