Die Inzidenzwerte von Stadt (54,3) und Landkreis Bamberg (53) vom Freitag haben zur Folge, dass in Schulen in Stadt und Landkreis ab Montag Wechselunterricht, und dort, wo der Mindestabstand eingehalten werden kann, Präsenzunterricht stattfindet. In Kindertagesstätten ist damit der eingeschränkte Regelbetrieb in festen Gruppen vorgeschrieben. Das stellte der gemeinsame Krisenstab mit Schwerpunkt Schulen /Kitas am Freitagvormittag unter der Leitung von Landrat Johann Kalb fest.

Für zunächst fünf Wochen sind die Schulen und Kindertagesstätten mit Material ausgestattet, um zwei Schnelltests pro Woche für das Personal durchzuführen. Schnellselbsttests für Schüler wurden vom Freistaat Bayern noch nicht bereitgestellt, heißt es in der Mitteilung.

Impfungen für Personal

Nachdem der Impfstoff Astrazeneca wieder für Impfungen freigegeben wurde, finden am heutigen Samstag sowie am darauffolgenden Wochenende weitere Impfungen für das Personal von Kindertagesstätten sowie Grund- und Förderschulen im Impfzentrum statt.

Sofern der Inzidenzwert für den Landkreis Bamberg auch an diesem Wochenende den Wert von 50 übersteigt, muss der Einzelhandel ab Dienstag, 23. März, wieder schließen und kann dann nur "click & meet" anbieten. Museen dürfen Besucher nur noch mit Termin einlassen. Kontaktloser Sport ist in kleineren Gruppen möglich. Für die Stadt gelten diese Einschränkungen bereits seit vergangenem Dienstag, nachdem der Inzidenzwert dort schon seit dem zurückliegenden Wochenende über 50 liegt. Lockerungen sind erst dann wieder möglich, wenn der Wert von 50 für drei Tage unterschritten wird.

Inzwischen wurden dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg zwei Dutzend Infektionen an acht Bildungseinrichtungen (Kitas und Schulen ) seit Freitag vergangener Woche gemeldet. Aus diesen Infektionen ergaben sich rund 100 Kontaktpersonen, die in Quarantäne ge-schickt werden mussten. red