Einen VW Touran hat der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg als Spende an den Verein „Ukrainer:innen in Bamberg : UA e.V.“ übergeben. Dessen Zweite Vorsitzende Kateryna Koshlan nahm vor der Caritas-Zentrale in Bamberg Autoschlüssel und Wagenpapiere aus den Händen von Johannes Schmaus von der Finanzabteilung des Diözesan-Caritasverbandes in Empfang.

Das Fahrzeug ist inzwischen in die Ukraine überführt und wurde vom Verein an seine Partnerorganisation „Terytorialna Oborona Lwiwschchyny“ übergeben. In die Stadt Lwiw (Lemberg) und die umgebende Region sind in den letzten fünf Monaten Tausende Menschen geflohen, um vor den militärischen Angriffen Russlands Schutz zu suchen.

Diese Binnenflüchtlinge sind auf Unterstützung angewiesen. Die Partnerorganisation des Bamberger Vereins nutzt das gespendete Auto, um die Geflüchteten mit Lebensmitteln, Medizin und Hygieneartikeln zu versorgen. Außerdem fährt sie damit in die Dörfer, um Menschen mit eingeschränkter Mobilität Produkte des alltäglichen Bedarfs zu bringen.

Das Fahrzeug hatte der Diözesan-Caritasverband im Rahmen einer Erbschaft erhalten. Indem er es für die Ukraine-Hilfe zur Verfügung stellt, sieht er das Kfz bestmöglich verwendet. red