Bei der Jahresversammlung in den Haas-Sälen legte der Bürgerverein 4. Distrikt der Stadt Bamberg die Zahlen für das Jahr 2020 vor. Nach einem kleinen Gewinn im Vorjahr folgte wegen der Absage der Sandkerwa im April ein fünfstelliger Verlust, da alle Kosten weiterliefen. Die Finanzlage wurde aber als geordnet bezeichnet.

Andere Termine als die Winterwanderung im Januar konnten nicht realisiert werden, dafür fanden Corona-Besprechungen mit Stadt , Bürgervereinen und Gastronomen statt. Großer Dank wurde Willibald Mertl und Dörthe Busch dafür ausgesprochen, dass die produzierten Festabzeichen, Plakate, Postkarten und Masken zur 70. Sandkerwa doch einige Einnahmen generierten.

Verdiente Vorsitzende geehrt

Drei Mitglieder wurden für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet: Für ihren jahrzehntelangen Einsatz für den Bürgerverein wählten die 37 anwesenden Mitglieder einstimmig Ulrike Heucken und Jürgen Wirth zu Ehrenvorsitzenden und Detlev Franke zum Ehrenmitglied.

?Ulrike Heucken hat neben ihrer Tätigkeit als Stadträtin und Bezirksrätin jahrelang als Geschäftsführerin der Bamberger Sandkerwa GmbH (2003 bis 2017) die Planung, Beantragung und Ausführung der Sandkerwa übernommen – und dies allen Hürden und Schwierigkeiten zum Trotz, die eine solche Großveranstaltung mit sich bringt. Das war nur mit sehr viel Herzblut möglich. Auch im Verein hat sie Verantwortung übernommen und mit Gisela Bosch jahrelang den Verein nach außen vertreten. Von 1996 bis 2017 gehörte sie durchgehend dem Vorstand an, ab 2001 als stellvertretende Vorsitzende an der Seite von Gisela Bosch.

Jürgen Wirth wurde ebenfalls zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Von 1994 bis 1998 war er Ausschussmitglied, seit 1998 ist er stellvertretender Vorsitzender des Bürgervereins . 2001 wurde er Geschäftsführer der Bamberger Sandkerwa-Veranstaltungs-GmbH und feiert somit heuer sein 20-jähriges Dienstjubiläum. Mit viel Engagement und Einsatz richtet er somit nun schon seit zwei Jahrzehnten die Sandkerwa aus. Jürgen Wirth ist der Planer und Denker im Vorstand, dem er seit 23 Jahren angehört. Der Bürgerverein hofft, dass Wirth dem Vorstand noch lange erhalten bleibt.

?Detlev Franke war von 1994 bis 1998 Ausschussmitglied, bevor er 2001 in den Vorstand gewählt wurde. Mit seinem Allroundtalent wurde er schnell ein Teil des Vereins, auf den nicht verzichtet werden kann. Vor allem sein Einsatz für die Sandkerwa zeichnet ihn aus. Deshalb wurde 2002 die Position des Technischen Leiters im Vorstand geschaffen. Er kümmert sich mit seinem Techniker-Team um die Vorbereitungen zur Sandkerwa . Ohne ihn und sein Team wäre eine Sandkerwa nicht möglich. Mit viel Einsatz und vielen Arbeitsstunden sorgt er für den reibungslosen Auf- und Abbau, der zur Ausführung einer solch großen Kerwa notwendig ist.

Trotz der erneuten Absage der Veranstaltung finden die Gottesdienste zur 71. Sandkerwa am Mittwoch, 18. August (19 Uhr), und Sonntag, 22. August (9.30 Uhr), vor St. Elisabeth statt, gefolgt von einem gemütlichen Beisammensein der Mitglieder . Der Bürgerverein 4. Distrikt freut sich, dass durch die Ende Mai erfolgte Öffnung der Gastronomie eine Bewirtung im Sandgebiet sowie vom 19. bis 23. August auch Buden und kleine Fahrgeschäfte am Kranen sowie am Markusplatz möglich sind.

Willibald Mertl hat auch zur abgesagten 71. Sandkerwa Festabzeichen, Plakate, Postkarten und erstmals bunte Schlüsselanhänger entworfen, die bei Dörthe Busch in der „Papeterie im Sand“ erhältlich sind. red