Das Sachgebiet Grünflächen der Bamberger Service Betriebe (BSB) wird auch in diesem Jahr mit einem für Mensch und Umwelt ungefährlichen Biozid gegen die Eichenprozessionsspinner und ihre Gespinste (Nester) vorgehen, teilt die Stadt mit.

Der Befall von Eichen im Stadtgebiet durch den Eichenprozessionsspinner seit Jahren ein allgegenwärtiges Problem mit einem nicht zu unterschätzenden Gesundheitsrisiko . Die Raupenhaare des Spinners stellen ab dem dritten Larvenstadium eine akute gesundheitliche Gefährdung für den Menschen dar. Die feinen Brennhaare des Tieres lösen bei Berührung oder beim Einatmen verschiedenste allergische Reaktionen aus, von starken und Hautausschlägen bis hin zu Schockreaktionen. Behandelt werden nur die nötigsten und sensibelsten Bereiche auf der Grundlage eines Monitorings. Geplant ist der Einsatz ab dem 10. Mai. Die Behandlung aller Bäume wird etwa eine Woche in Anspruch nehmen. Wann genau welche Bäume gespritzt werden, kann telefonisch unter 0171/3363916 erfragt werden. red