An einem Freitagnachmittag in der Adventszeit letztes Jahr nutzten mehr als 140 Menschen die Gelegenheit, sich im Zuge der ersten Benefiz-Stadtführungen Bamberg zeigen und die Geschichte der Domstadt erzählen zu lassen.

Die Führungen dienten gleichzeitig als Spendenaktion zugunsten des Kinder- und Jugendhospizes „Sternenzelt“. Dieses wird nach über zweijähriger Bauzeit Ende März seine Tore neben dem Klinikum Bamberg öffnen.

Erfolgreiche Aktion

Zwölf zertifizierte Gästeführer der Stadt Bamberg gingen ehrenamtlich für die gute Sache buchstäblich auf die Straße und führten zwölf Gruppen beginnend am Domplatz gut 90 Minuten durch die romantischen Gassen der Welterbestadt und baten dabei um Spenden.

Am Gabelmann unterm „Baum der Hoffnung“ trafen sich die Gruppen wieder und wurden herzlich von Helga Sander, Geschäftsführerin des „Sternenzelts“, begrüßt. Insgesamt kamen durch die Stadtführungen Spenden in Höhe von 2500 Euro zusammen.

Weiterführung geplant

Nachdem die Aktion so ein unglaublich positives Feedback erhielt, steht der Plan, die Benefiz-Stadtführungen fest zu etablieren und daraus eine Tradition in der Weihnachtszeit entstehen zu lassen.

Kürzlich fand nun die offizielle Scheckübergabe vor dem Kinder- und Jugendhospiz statt. Noch zeigt sich hier eine Baustelle, doch schon bald werden die ersten Kinder und Jugendlichen einziehen und deren Familien dort Unterstützung und Ruhe finden. red