Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Sonntagabend ein 17-jähriger Pedelec-Mountainbike-Fahrer mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Auf der stark abschüssigen Flurstraße in Richtung Ortseingang Tiefenellern stürzte der Radler in der dortigen Kurve mit fast 90 Grad und zog sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Der 17-Jährige trug zur Unfallzeit keinen Helm.

Böse Überraschung an geparktem Auto

Eine böse Überraschung erlebte eine Autofahrerin am Freitag, als sie mit ihrem in der Fritz-Stettner-Straße geparkten Auto wegfahren wollte. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war offensichtlich gegen die Heckstoßstange ihres schwarzen BMW gestoßen und hatte einen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro angerichtet. Zeugen der Unfallflucht, die sich am Freitag, zwischen 10 und 22.50 Uhr ereignete, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0951/9129-310 zu melden.

Stoßstange beschädigt und weggefahren

Einen Schaden von ca. 1500 Euro hinterließ ein Verkehrsteilnehmer am Sonntag zwischen 14 und 18.40 Uhr an einem silberfarbenen BMW . Das Fahrzeug parkte auf dem Besucherparkplatz des Freibades in der Michelinstraße. Nachdem der Verursacher die hintere Stoßstange beschädigte, fuhr er davon.

Aufgewirbelter Stein

verletzt Pedelec-Fahrer

Auf dem Flurbereinigungsweg von Altendorf nach Hirschaid kam es am Samstag gegen 13 Uhr zu einer Unfallflucht. Der Fahrer eines Strandbuggys überholte einen Pedelec-Fahrer. Dabei geriet er ins Bankett und wirbelte Schotter auf. Ein Stein verletzte den Pedelec-Fahrer am Schienbein. Der Kfz-Fahrer entfernte sich in Richtung Ortsmitte. pol