Es ist zwar schon fünf Jahre her, dass der Schneyer Kindergarten „Löwenzahn“ mit einem Kostenaufwand von 1,5 Millionen Euro saniert wurde, weshalb es besonders überraschend und erfreulich ist, dass die Neugestaltung der Kindertagesstätte aufgrund seiner herausragenden Architektur Eingang in ein Fachbuch gefunden hat. Der Fachbuchautor Chris van Uffelen suchte aus 150 eingereichten Vorschlägen rund 30 Projekte aus, darunter auch den Schneyer Kindergarten , und veröffentlichte sie in einem Buch, das in Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein erschien. Über diese Auszeichnung freute sich natürlich insbesondere der Lichtenfelser Architekt Johannes Morhard, aber auch die evangelische Kirchengemeinde mit der Pfarrerin Tanja Vincent als Träger, die Erzieherinnen sowie die Stadt als Sachaufwandsträger.

Der Autor stellt in seinem reich bebilderten Bericht unter anderem den barrierefreien Zugang über eine Rampe, das neu geschaffene Kinderbistro, den als Turnraum genutzten Mehrzweckraum, den großen mit unterschiedlich farbigen Lichtkuppeln belichteten Spielflur, den Gummistiefelpfad, die Spielterrasse mit Zugang zum Abenteuerspielplatz mit einem Baumhaus und einem Kletterhaus mit Rutsche sowie einem großen Sandkasten in Blütenform und einem Spielgarten für die Krippenkinder vor.

Die Entscheidung, den Kindergarten zu sanieren, anstatt an anderer Stelle neu zu bauen, wie teilweise in Erwägung gezogen, habe sich trotz der engen Anfahrtssituation und der nicht vorhandenen Erweiterungsmöglichkeit als richtig erwiesen, stellte Morhard fest, der auch schon für andere Projekte prämiert wurde.

Die Pfarrerin erinnerte daran, dass man gemeinsam um jedes Detail gerungen habe, um ein Konzept zu erreichen, in dem man sich wohlfühlen könne. Sie dankte Morhard für seine große Tatkraft und seine Kreativität und freute sich mit ihm über die Hervorhebung des Schneyer Kindergartens in dem deutschlandweit und darüber hinaus vertriebenen Buch.

Die Kindergartenleiterin Manuela Dorst hob die sinnvolle Gestaltung der hellen und einladenden Räumlichkeiten und die positiven Rückmeldungen der Eltern hervor. Sie sei stolz, dass der Kindergarten in einem Buch lobend dargestellt wurde.

Das ist vom Stil her ein echter Morhard, lobte der Stadtbaumeister Gerhard Pülz, der mit Christian Vogel vom Bauamt erschien, und die Grüße des verhinderten Bürgermeisters Andreas Hügerich übermittelte. thi