Ein 31-Jähriger befuhr am Sonntag gegen 16 Uhr den linken Fahrstreifen und ein 68-Jähriger den rechten auf dem Münchner Ring Richtung Berliner Ring. Die Ampel beim Rhein-Main-Donau-Damm schaltete auf Orangelicht und beide Fahrer bremsten, um an der Ampel zum Stehen zu kommen. Dies erkannte ein 45-Jähriger zu spät und fuhr mit seinem BMW auf den Opel des 31-Jährigen auf. Dieser wiederum wurde durch den Aufprall nach rechts auf den Renault des 68-Jährigen geschoben. Dieser erlitt leichte Schmerzen an der Wirbelsäule. An den Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von 13 500 Euro.