Der demografische Wandel verzeichnet in den nächsten Jahren einen weiteren Anstieg an pflege- und hilfsbedürftigen Menschen. Besonders in den ländlichen Regionen ist parallel zu dieser Ausgangssituation aber auch ein Wegzug der jüngeren Generation in die Großstädte zu beobachten.

Somit sind die pflege- und hilfsbedürftigen Bürger oft auf die Unterstützung ihrer Ehepartner und Freunde angewiesen. Oft sind diese aber selbst schon hochbetagt. Andererseits gibt es die vor Ort wohnenden, berufstätigen pflegenden Angehörigen, die die Versorgung der Familie, aber auch die Versorgung des Pflege- und Hilfebedürftigen organisieren müssen.

Die pflegenden Angehörigen benötigen dringend Unterstützung und Entlastung. Speziell geschulte, ehrenamtliche Helfer, die sogenannten Alltagsbegleiter, können hier eine wertvolle Hilfe sein.

Ehrenamtlicher Einsatz

Die Fachstelle für pflegende Angehörige der Bamberger Wohlfahrtsverbände vermittelt seit vielen Jahren diese Ehrenamtlichen in betroffene Familien. Für die Betreuung und Begleitung erhalten diese Alltagsbegleiter eine Aufwandsentschädigung. Voraussetzung für diesen ehrenamtlichen Einsatz ist eine 40-stündige Schulung . Inhalte sind hierbei unter anderem die Themen Demenz, Pflegebedürftigkeit und der Umgang mit erkrankten Menschen.

Die nächste Schulung zum Alltagsbegleiter startet am 3. Februar in Bamberg . Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Infos und Anmeldung bei Andrea Schmitt unter Tel. 09 51/20 83 501 oder per E-Mail an info@fpa-bamberg.de. red