380 junge Auszubildende der Bundespolizei absolvierten unlängst ihre mündliche Prüfung im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum in Bamberg . Damit endet für die Auszubildenden der zweieinhalbjährige Vorbereitungsdienst der mittleren Laufbahn bei der Bundespolizei , heißt es in einer Pressemitteilung der Einrichtung. Nach der erfolgreichen Beantwortung der letzten Prüfungsfragen wurden die jungen Frauen und Männer zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern ernannt und unmittelbar an die Dienststellen der Bundespolizei übergeben. Dort werden sie in allen Teilen der Bundesrepublik die Einsatzkräfte verstärken.

Unter dem Einfluss des Corona-Pandemie war nicht nur die Abschlussprüfung eine besondere Herausforderung, erklärt die Bundespolizei . Statt des gewohnten Präsenzunterrichts in Bamberg wurden die jungen Frauen und Männer in der Fernlehre weitergebildet. Trotz intensivem Einsatz von virtuellen Unterrichtungsmethoden und neuen technischen Lösungen bleibe dies nur eine Ergänzung zur praktischen Ausbildung vor Ort in Bamberg . Denn der nun folgende Einsatz wird ebenso real stattfinden und nicht mittels virtuellem Kontakt zu den Bürgern.

Damit während der praktischen Ausbildung und während der Prüfungen kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht, würden auf dem Gelände der Bundespolizei strenge Hygienevorschriften gelten - wie etwa die Pflicht zum Tragen von FFP2-Schutzmasken in allen Gebäuden und während praktischer Ausbildungsinhalte. Die Maßnahmen seien auch mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. red