Die Bayerische Staatsbibliothek hat ihre digitalen Sammlungen erneuert. Ab sofort können unter der Adresse www.digitale-sammlungen.de rund 2,7 Millionen digitalisierte Titel aus dem Bestand der Staatsbibliothek und der regionalen Staatlichen Bibliotheken in Augsburg, Bamberg , Regensburg und Passau noch besser durchsucht und erforscht werden. Die Digitalen Sammlungen seien mit über 355 Millionen digitalisierten Seiten das größte Angebot dieser Art in Deutschland und enthalten als „ digitales Herzstück der Bayerischen Staatsbibliothek “ sowohl Forschungsobjekte als auch Digitalisate von allgemeinem kulturellem Interesse.

Im Vergleich zum Vorjahr seien die digitalen Besuche 2020 um mehr als 70 Prozent gestiegen, erklärte der Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek , Klaus Ceynowa. Der Relaunch, der nicht nur eine optische, sondern vor allem eine technologische Weiterentwicklung sei, komme daher genau zum richtigen Zeitpunkt.

Besser lesbar

Unter anderem könne der Bestand jetzt besser durchsucht werden, die Werke seien besser lesbar und detailierter heranzoombar und könnten bequem heruntergeladen und geteilt werden. epd