Jörg Neumann von der J & P. Vermögensverwaltungsgesellschaft GmbH (Bamberg) stellte dem Gemeinderat seine Pläne für bezahlbares Wohnen in vernünftigen Hausgrößen in Pödeldorf vor. Bereits 2005 gab es Überlegungen im Rahmen eines Bebauungsplanes „Vogeläcker“, dieses Areal südlich von Pödeldorf zu erschließen – sie wurden aber nicht realisiert. Mittlerweile befindet sich das Gebiet, rund 22 000 Quadratmeter, im Besitz von Jörg Neumann, der dort 28 Baurechte realisieren möchte. Auf Grundstücken von 500 bis 800 Quadratmetern sollen hier Häuser nach KFW-Standard entstehen, die mit regenerierbaren Energien beheizt werden. Idealerweise wäre bei einigen Häusern aufgrund der Hanglage eine Einliegerwohnung sinnvoll.

Seine Gesellschaft würde sowohl die Planung, Erstellung des Bebauungsplans in Abstimmung mit den Wünschen und Bedürfnissen der Gemeinde, als auch die Umsetzung inklusive der Erschließung in einer Hand durchführen, so Neumann.

In der sich anschließenden Diskussion wurde an die große Baulandnachfrage in Litzendorf erinnert und dass das Gebiet im Rahmen der Innenentwicklung umgesetzt werden könnte. Andere Diskussionsteilnehmer bezweifelten, dass mit den Erschließungskosten von geschätzten 140 bis 150 Euro auszukommen sei, beziehungsweise sahen die schwierige Hanglage als nicht bebaubar an. Darüber hinaus wurde auf den dort zunehmenden Verkehr hingewiesen. Insbesondere eine Baugrunduntersuchung und Pläne , wie die rückwärtigen Häuser erschlossen werden können, sah der Gemeinderat als wichtig an, bevor man mit den Planungen fortfahren will. asp