Parallel zum Hallenfest der Feuerwehr Marktschorgast lief das Ferienprogramm der Jugendfeuerwehr ab. Nicht nur Retten und Spritzen stand auf dem Programm, sondern ein ganz kniffliges Spiel, das sich Jugendwart Justus Tischhöfer ausgedacht hatte.
In der Regel wird durch einen C-Schlauch Wasser gefördert, jetzt mussten die Kids einen Tischtennisball durch den Feuerwehrschlauch befördern. Das erforderte viel Fantasie und Geschicklichkeit.
Zwei Kinder bildeten ein Team. Eines hob zunächst den am Boden liegenden Schlauch hoch und hielt ihn so in der Hand, dass sein Partner das leichte Bällchen hineinstecken konnte. Im weiteren Verlauf musste der C-Schlauch prall gehalten werden, damit der Zelluloidball immer wieder hinunterfallen konnte. Rollte der Tischtennisball dann endlich aus dem Schlauchende, freuten sich die Jungen und Mädchen riesig.
Doch das Programm war noch umfangreicher. Auf einer Trage hatten vier Kinder eine aufgeblasene Puppe über Hindernisse zu transportieren. Was wäre ein Ferienprogramm bei der Feuerwehr ohne das Spritzen. Von drei in verschiedener Höhe aufgestellten Kegeln mussten Tennisbälle mit dem Wasserstrahl entfernt werden. Ferner galt es, eine unter einem Auto eingeklemmte Person mithilfe eines Hebekissens zu befreien. Den 15 Kindern haben die Aufgaben Spaß gemacht. Prei.