Nur noch wenige Wochen sind es bis zur 40. Büttensitzung in Geusfeld. Die Akteure und Gruppen proben seit geraumer Zeit für ihre Darbietungen, die bis zuletzt ein gut gehütetes Geheimnis bleiben.
Viel Zeit bleibt nicht bis zu den Aufführungen, denn heuer endet der Fasching früh. Ein besonderer Part bei der Büttensitzung ist das Dorfgespräch, in dem die großen und kleinen Missgeschicke der Geusfelder behandelt werden. Otto Ehrler, der sich immer wieder ein originelles Outfit ausdenkt, die Stahlsche Truppe mit ihren Parodien, oder die "Sexzylinder" mit viel Klamauk werden laut den Organisatoren auch heuer nicht fehlen. Auch Diakon Erich Müller, der letztes Jahr sein Debüt gab, wird wieder eine Bütt zum Besten geben. Unter den 17 Programmpunkten sind die "Geusvieler", eine Truppe junger Tänzer, die Gesangsgruppe "Theaterspatzen" und die Tänze der Jüngsten in vier Gruppen.
Die Geusfelder Büttensitzung in der Spreubachhalle moderiert erneut Hermann Reder. Karten für die Veranstaltungen am Samstag, 23., und Samstag, 30. Januar, gibt es im Gasthaus Wengel und in der Bäckerei Oppel in Untersteinbach. heki