Zwischen Baiersdorf und Forchheim sowie im Bahnhof Forchheim beginnen am Montag, 11. Januar, um 23 Uhr umfangreiche Oberleitungsarbeiten an der Bahnstrecke. Sie dauern bis zum 30. Mai 2016.
Auf etwa acht Kilometern Streckenlänge werden laut einer Pressemitteilung der Bahn die alten Oberleitungsanlagen demontiert und durch neue ersetzt. Neue Maste müssen gestellt, Kabeltröge gebaut und Kabel verlegt werden.


Viergleisiger Ausbau

Darüber hinaus finden zwischen Baiersdorf und Eggolsheim bis Ende Februar Rodungsarbeiten zur Vorbereitung des viergleisigen Ausbaus der Strecke statt.
Zum Einsatz kommen Baumaschinen wie Zweiwegefahrzeuge, Arbeitszüge, Bagger, ein Rammgerät, Lkw und Kettensägen. Die Arbeiten finden vorrangig in sogenannten Nachtsperrpausen statt, in denen keine Züge fahren. Dabei sind Lärmbelästigungen und Behinderungen durch die Bauarbeiten unvermeidlich, schreibt die Bahn.


Auch S-Bahnen profitieren

Der viergleisige Ausbau der Bahnstrecke Nürnberg-Ebensfeld im Rahmen des Großprojektes VDE8 Nürnberg-Berlin dient sowohl der Verbesserung des Schienenfern- als auch des Nahverkehrs. Die S-Bahn erhält zwischen Nürnberg und Forchheim neue Gleise und Haltepunkte.
Die neue Bahn-Verbindung Nürnberg-Berlin (VDE8) ermöglicht nach Inbetriebnahme im Jahr 2017 eine Reisezeit von München nach Berlin in etwa vier Stunden und bietet eine umweltfreundliche Alternative für den Straßen- und Luftverkehr.
Der Abschnitt Erfurt-Leipzig/Halle ging bereits im abgelaufenen Jahr in Betrieb. 2017 folgt die Neubaustrecke Ebensfeld - Erfurt. red