Marion Eckert

Der Gersfelder Stefan Knüttel, Inhaber der Rhön Adventure Academy, erklärt den technischen Hintergrund der von ihm erstellten App „Exit-Bound“, die Rätsel und Aufgaben rund um eine Schatzsuche, Bewegung in der Natur und modernste Technologie vereint. „Mittels GPS-Koordinaten werden sogenannte Bounds, digitale – und/oder auf Wunsch auch reale – Schätze platziert. Bounds sind über Koordinaten definierte und über GPS zugreifbare Spiel- und Aufgabenformen wie beispielsweise Rätsel, Wissensfragen, Hinweise, QR-Codes oder Informationen, die in Verbindung mit Bildern, Videos, Texten und 3D-Animationen auf dem Handy oder Tablet dargestellt werden, sobald die Spieler in den Radius der Koordinate kommen. Erst dann bekommt der Spieler eine Information oder Aufgabe, die es zu lösen gilt.“

Knüttel sieht in der Kombination von spannenden Rätseln, Informationen und Aufgaben, Wettkampf, Bewegung und modernster Technologie, eine interessante und flexible Möglichkeit Lerninhalte an interessanten Orten nachhaltig zu vermitteln.

Vielfältige Möglichkeiten

„Beispielsweise als eine Hotelrallye für Kids oder eine Outdoor Schatzsuche für Familien oder ein Memo-Fun-Sports Parcours (Denksport) – die Möglichkeiten sind enorm.“ Die Tablets , die mit der Exit-Bound-Applikation ausgestattet sind, stellt Knüttel seinen Kunden zur Verfügung.

Die Fuldaer Firma Jumo war das erste Unternehmen, das die neue App testete. Ramona Dittert (Teamassistenz) zog zum viertägigen Event, das gemeinsam mit der Rhön Adventure Academy in Form einer Stadtrallye als Teambuilding-Maßnahme stattfand ein Fazit: „Die Zusammenarbeit entsprach absolut unseren Erwartungen. Auf unsere Wünsche wurde explizit eingegangen, unser Kundenlogo sowie Jumo-spezifische Fragen wurden in das Spiel eingebaut. Ein tolles Team – und dann auch noch aus der Region. Was will man mehr?“