Etwas Theater, ein Hauch Kabarett, eine Prise Kino , eine Nuance Literatur, ein bisschen Tanz , Mundart und Kunsthandwerk in der Nacht: Das ist das kulturbunte Programm 2023. Doch so einfach ist das nicht, denn an jedem Programmpunkt hängt viel Organisations- und Muskelarbeit und jede Veranstaltung für sich ist ein kleiner Kulturschatz, heißt es in der Kulturbunt-Mitteilung weiter. Das vergangene Jahr war demnach, wie für viele Kulturschaffende, ein schwieriges, da sich die Besucherzahlen sehr in Grenzen hielten und so fast jede Veranstaltung mit einem dicken Minus abgerechnet werden musste. Doch was wäre die kulturbunte Vorstandsriege ohne ihren unumstößlichen Optimismus? Überzeugt davon, dass sich die Lage im kulturellen Bereich wieder stabilisieren wird, hat kulturbunt ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm für alle Kulturinteressierten zusammengestellt.

Los geht es am 10. März mit einem Musikkabarett. Die Kabarettistin heißt Stefanie Kerker. Und sie hat die Lizenz zum Trödeln. Mit Ukulele, Boomwhackers und weiteren skurrilen Klangwerkzeugen im Anschlag spioniert sich Stefanie Kerker durch ihr Leben und das ihrer Mitmenschen.

Im April wird getanzt: In der Aula des Frobenius-Gymnasiums werden nach Art des Wilden Westens und nach Ansagen des Callers Danny Turnbow einige Figuren des Squaredance gelernt und getanzt.

Mit Kunst und Film geht es in den Mai. Frida Kahlo – eine starke Malerin! Ihre Kunst inspiriert die Besucher „Kunstatelier auf der Museumsinsel“ zu eigenen Malereien. Im Anschluss gibt es einen Film – ein cineastisches Meisterwerk – über ihr Leben.

Zwischen Knolle und Kompost liegt das ganze Leben, sagt Sabine Platz im Juni. Das klingt nach einer außergewöhnlichen Gartengeschichte in der Gärtnerei Schlereth, wo die Journalistin und Autorin Sabine Platz aus ihrem Buch „Im Garten“ liest. Dabei stellt sie ganz außergewöhnliche „Gartenpersönlichkeiten“ vor.

Shakespeare comes Westheim im Juli: Im Circus Luna wird „Romeo und Julia“ gegeben. Das Theaterkabarett mit Bernd Lafrenz nimmt sich in einer höchst virtuosen Ein-Mann-Fassung der berühmtesten aller Liebesgeschichten an.

Nachtmärktle im August

An einem hoffentlich regenfreien Sommerabend im August bringt Kulturbunt einen Markt der anderen Art nach Hammelburg : das „Nachtmärktle“. Geschmackvolles Kunsthandwerk , kulinarische und musikalische Leckerbissen laden zum Flanieren und Verweilen in den Schlossgarten ein.

Herbstlich fränkisch wird es dann im September mit der Mundartdichterin Veronika Klose . Im Rinecker Anwesen finden die teils vertonten Texte einen würdigen Rahmen.

Das Veranstaltungsjahr wird im November von „Supertina“ beschlossen. Tina Häussermann rettet in ihrem Kabarett musikalisch die Welt und alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Im Oktober steht eine Mitgliederversammlung an, bei der Kulturbunt einen neuen Vorstand wählt. Das Programm gibt es unter kulturbunt.de red