Die Stadt Münnerstadt ist beim gemeinsamen Engagement der Gemeinden und Städte im Landkreis Bad Kissingen dabei. Einstimmig erklärte der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung die grundsätzliche Bereitschaft zur Beteiligung an einer Organisation/Gesellschaft zur Bewältigung der Herausforderungen der Energiewende. Dabei geht es um Flächensicherung, die Planung, Errichtung sowie Finanzierung von regenerativen Erzeugungsanlagen sowie deren Betrieb und die Vermarktung der produzierten Energie. Außerdem ist der Betrieb von Wärmeversorgungsprojekten geplant. Wie dieses Unternehmen am Ende aussehen wird, steht noch nicht fest. Der Stadtrat hat Bürgermeister Michael Kastl ermächtigt, Beratungen mit den anderen möglichen Gesellschaftern zu führen. Am Ende des Prozesses wird der Stadtrat über eine endgültige Beteiligung entscheiden.

„Ich kann nur empfehlen mitzumachen“, sagte Bürgermeister Michael Kastl dazu. Nachdem es bereits Veranstaltungen zu dem Thema gegeben hatte, sei die Idee entstanden, das Ganze auf Landkreisebene stattfinden zu lassen.

Stadtrat Leo Pfennig meinte dazu, dass es eine Änderung der Voraussetzungen gegeben habe. Ursprünglich hätte der Landkreis das gar nicht machen dürfen, jetzt sei es möglich.

Michael Kastl sieht in der Teilnahme am Projekt die Möglichkeit, dass auch die Münnerstädter Interessen berücksichtigt werden. „Wir sollten darauf achten, dass wir ganz oben mitspielen und nicht unten“, sagte Stadträtin Rosina Eckert zu dem Projekt.