Im Herbst 1973 gründeten naturinteressierte Mitbürger in Bad Kissingen die Kreisgruppe des Bund Naturschutz in Bayern . Los ging es damals mit einem botanischen Arbeitskreis und dem Aufstellen von Amphibienzäunen, eine Artenschutzmaßnahme, die immer noch mit vielen Helferinnen und Helfern im Frühjahr stattfindet. 2022 wurden sogar vier neue Strecken betreut.

Der Vorsitzende der BN-Kreisgruppe Franz Zang dankt laut Pressemitteilung allen Mitstreitern für ihren Einsatz im zurückliegenden Jahr und den Vertretern aller Behörden für die gute Zusammenarbeit bei der größten Herausforderung, die es zu bewältigen gebe: die Klimaerwärmung zu stoppen.

Umfangreiches Jahresprogramm

Für das Jubiläumsjahr 2023 haben die Aktiven der Kreisgruppe wieder ein umfangreiches Programm vorbereitet. Mit den öffentlichen Veranstaltungen geht es los am 10. Februar mit einem Vortrag des Gebietsbetreuers Karl-Heinz Kolb zum Lurch des Jahres 2023, dem Feuersalamander, im Haus der Schwarzen Berge in Oberbach.

Von Richard Mergner, dem Vorsitzenden des BUND in Bayern e.V., gibt es am 25.02.im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stern in Obererthal einen Vortrag zur „Natur- und Umweltschutzpolitik in Bayern: Aktuelle Herausforderungen im Jahr der Landtagswahl“. Dazu sind auch Nichtmitglieder willkommen.

Tag der Artenvielfalt

Neben dem Schmetterlingsfest am 7. Mai in Euerdorf, dem Tag der Artenvielfalt rund um die Oberbacher Teiche am 10. Juni, dem Kinderzeltlager an der Schondra vom 14.bis 16. Juli und dem Klimaschutztag am 16. September wird sicher das Sommerfest auf der Trimburg am 1/2. Juli ein Höhepunkt des Jubiläumsjahres werden.

„Eigentlich wollten wir uns wegen des Jubiläums auf 50 Veranstaltungen beschränken, aber dank der vielen engagierten Experten sind es doch 60 Termine im gedruckten Jahresprogramm geworden. Dies wird bis Ende Januar an die Mitglieder verteilt und liegt auch an öffentlichen Orten aus,“ sagt Elisabeth Assmann von der BN-Geschäftsstelle. „Wir haben nicht einmal alle Termine abdrucken können, wie etwa die Vorträge, die über die VHS laufen oder Infostände. Es kommen auch im Lauf des Jahres noch Veranstaltungen dazu. Alle Programmpunkte sind auf der Homepage zu finden.“

Die Themen gehen ihnen nicht aus: vom aktiven Arten-und Biotopschutz (Amphibien, Fledermäuse, Schwalben, Baumpflanzungen) bis zu Infoständen, Stellungnahmen gegen Flächenverbrauch, Energiesparen und Photovoltaik auf den Dächern bis zu Insekten- und Vogelschutz und der Artenvielfalt im Garten. Auch beim Arten-Monitoring, zum Beispiel von Wildkatze und Rotmilan, haben die Aktiven der Kreisgruppe in den letzten Jahren mitgearbeitet. Auch heuer werden Exkursionen in Wald und Flur angeboten. Die Umweltbildung „Schatzecken für Schmetterlinge“ und die Arbeit der Solarbotschafter laufen weiter. Ein Schwerpunkt wird auch die Aus-und Weiterbildung von Artenkennern sein. red