Längerer Schneefall brachte am Donnerstag winterliche Straßenverhältnisse in die Region. Besonders betroffen war der Altlandkreis Bad Brückenau . Trotz des Einsatzes der Räumdienste waren die Fahrbahnen schneebedeckt und entsprechend glatt, schreibt die Polizei Bad Brückenau in ihrem Pressebericht.

In den Nachmittags- und Abendstunden registrierte die Polizei Bad Brückenau zehn Verkehrsunfälle. Glücklicherweise handelte es sich durchweg um leichte Kollisionen mit Schutzplanken oder Rutschpartien in den Straßengraben, bei denen sich niemand verletzte. Die Sachschäden summieren sich nach ersten Schätzungen auf 24.000 Euro.

In der Düsseldorfer Straße in Bad Brückenau verlor ein 30-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte an eine Straßenlaterne. Bei Oberleichtersbach drehte sich ein Pkw auf rutschiger Fahrbahn und

landete im Graben. Offensichtlich zu flott war ein 43-Jähriger am Steuer seines Autos, der von Oberzell links nach Speicherz abbiegen wollte und dabei in den Graben rutschte.

Von Oberleichtersbach nach Buchrasen kam ein Sattelzug trotz geringer Geschwindigkeit ins Rutschen. Der Auflieger geriet dabei in den Graben. Zur Bergung war ein Spezialfahrzeug erforderlich.

Gegen Friedhofsmauer gefahren

Vom Schützenhausweg in die Rupprechtstraße wollte eine 41-jährige Frau mit ihrem Pkw fahren. Hier wäre wohl Schrittgeschwindigkeit angezeigt gewesen. Der Wagen landete an der Friedhofsmauer und wurde dabei stark beschädigt.

Noch während der Unfallaufnahme bekam ein 68-jähriger Autofahrer die selbe Kurve ebenfalls nicht und fuhr leicht mit seinem Fahrzeug auf den noch an der Friedhofsmauer stehenden Pkw.

Über 10.000 Euro Schaden entstand zwischen Bad Brückenau und Volkers, wo ein Auto sich in einer Linkskurve mehrfach drehte und in die Leitplanke prallte. pol