Zwischen den beiden Achtelfinalspielen der Deutschen Meisterschaft gegen Leipzig nahm die B-Jugend des HSC 2000 Coburg an einem der traditionsreichsten europäischen Turniere teil.

Zehn Mannschaften aus zehn Ländern - die 34. Auflage des Osterturniers. Bisherige Sieger waren unter anderem Kronau/Östringen, Wien und Berlin. Prominente ehemalige Teilnehmer sind Bjarte Myrhol, Christian Dissinger oder Nikola Bylik - so kann der Youth-Cup kurz zusammengefasst werden, den der HB Dudelange seit 1987 in Luxemburg ausrichtet.

Der HSC hatte bereits 2016 teilgenommen und damals Platz 6 belegt. Jugendkoordinator Martin Röhrig gewann das Turnier zweimal mit der TSG Friesenheim. Nach fünfstündiger Anreise am Freitag - unterstützt durch den ehemaligen HSC-Torhüter Robin Hennig als Betreuer - startete samstag morgens das Turnier mit einem Sieg gegen Bevo aus Holland. Dann verlor der HSC aber im Anschluss gegen das Team des Gastgebers nach einer schwachen Leistung. Im dritten Spiel gegen den Finnischen Meister aus Grankulla stand Coburg unter Druck. In einem packenden und kämpferisch auf höchstem Niveau geführten Spiel gelang ein 12:12. Den Ausgleich erzielte Jonas Ratschker in Überzahl kurz vor Schluss. Mit einem hohen Sieg gegen eine italienische Mannschaft wurde das Halbfinale klar gemacht.

Dort traf der HSC am Sonntag auf den Sieger der beiden vergangenen Jahre, die Fivers aus Wien. Von Beginn an ließ der HSC nichts anbrennen. Mark Roschlau war ein sicherer Rückhalt hinter einer beweglichen Abwehr, und vorne waren es die Außen Lasse Schartl und Jonas Ratschker, die immer wieder trafen.

Hatte bei der Deutschen Meisterschaft in Leipzig noch Spielmacher Luis Neumann mit einer tollen Leistung das Team immer wieder auf Kurs gehalten, übernahmen hier auch etliche andere Spieler Verantwortung. So zeigte Leo Usbeck als Vertretung für Felix Dettenthaler, der sich in Leipzig die Nase gebrochen hatte, gerade in der Abwehr die sonst manchmal vermisste Aggressivität.

Die beiden C-Jugendlichen Nico Drabek und Connor Ganz sorgten für viel Entlastung der Stammsechs und Jan Brüning-Wolter war Dreh- und Angelpunkt in Abwehr und Angriff. Am Ende standen ein ungefährdeter Halbfinalerfolg und eine Neuauflage des ersten Spiels, da Bevo die starken Franzosen aus Limoges bezwang.

Coburg legte im Finale immer vor, Bevo konnte jedoch auch immer nachsetzen. Nach dem 13:13 sorgten Luis Neumann und Connor Ganz für die Zwei-Tore-Führung, die der starke Finn Knauer im Tor anschließend festhielt. Nach dem jeweiligen Anschlusstreffer erhöhten Jonas Ratschker und wiederum Connor Ganz auf zwei Tore. Den Schlusspunkt setze schließlich Lasse Schartl bei offener Manndeckung. Bei der abschließenden Siegerehrung wurde Jan Brüning-Wolter als bester Halblinker ins AllStar-Team gewählt.

Heute Rückspiel gegen Leipzig

Nach diesem Highlight kommt es am heutigen Samstag zum DM-Rückspiel gegen Leipzig. Um 17 Uhr dürfen die Jungs in der HUK-Arena, in der aktuell der Erstliga-Boden verlegt ist, gegen den Favoriten aus Sachsen auflaufen und möchten trotz der hohen 18:28-Hinspiel-Niederlage die Partie auf jeden Fall für sich entscheiden. Nach einer schwierigen Saison haben sich die Jungs den Titel des Bayerischen Meisters gesichert. In Luxemburg haben sie bewiesen, auch mit Europäischen Spitzenteams mithalten zu können. mr