Maroldsweisach — Eine Vollsperrung der Bundesstraße 279 zwischen den Maroldsweisacher Gemeindeteilen Voccawind und Todtenweisach kündigt das Staatliche Bauamt Schweinfurt in einer Pressemitteilung an. Die B 279 wird im Bereich der Einmündung der Gemeindeverbindungsstraße nach Geroldswind auf einer Länge von insgesamt 435 Metern ausgebaut. Der Fahrbahnquerschnitt wird auf der gesamten Ausbaulänge auf 7,50 Meter verbreitert. Zusätzlich werden die Schäden im Straßenoberbau beseitigt.
Im Zuge dieses Straßenausbaus finden ab Mittwoch, 26. November, die Asphaltierungsarbeiten statt, teilt das Amt mit. Hierzu muss der gesamte Streckenabschnitt im Bereich der Einmündung nach Geroldswind bis einschließlich Samstag, 29. November, vollständig für den Verkehr gesperrt werden. Sollte der Einbau der Asphaltdeckschicht aufgrund von widrigen Witterungsverhältnissen nicht möglich sein, verschiebe sich der Zeitplan um einen Tag oder müsse eventuell in die 49. Kalenderwoche verlegt werden.

Umleitung ist ausgeschildert

Die Umleitung erfolgt ab Maroldsweisach über die Staatsstraße 2284 nach Allertshausen. Von dort führt die Umleitung weiter über die Staatsstraße 2428 nach Eckartshausen und Wasmuthhausen zur Bundesstraße 303 bei Hafenpreppach. Über die Bundesstraße 303 wird der Verkehr dann zum Knotenpunkt mit der Bundesstraße 279 und nach Todtenweisach geleitet.
Von Todtenweisach bzw. der Bundesstraße 303 kommend erfolgt die Umleitung in umgekehrter Richtung. Die Umleitungsstrecke wird beschildert.
Das Staatliche Bauamt bittet, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, die Verkehrsteilnehmer und die Bewohner der betroffenen Ortschaften, sich auf die Sperrung und die damit verbundenen Behinderungen einzustellen. Die Bauarbeiten an der Bundesstraße sollen, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, bis 12. Dezember abgeschlossen sein. red