Coburg — Eine neue Stelle für die Koordination der Flüchtlingshilfe unter seinem Dach richtet der Kreisverband Coburg der Arbeiterwohlfahrt (Awo) zu Beginn des Jahres 2016 ein.


Es gibt einen Zuschuss

Awo-Kreisvorsitzender Hubert Joppich und der zuständige Awo-Geschäftsführer Carsten Höllein freuten sich über einen Zuwendungsbescheid der Deutschen Fernsehlotterie, der es dem Awo-Kreisverband Coburg ermöglicht, seine Flüchtlingsarbeit in Stadt und Landkreis Coburg auf eine professionelle Grundlage zu stellen. "Die oder der Stelleninhaber soll Angebote und Strukturen der Flüchtlingshilfe in Stadt und Landkreis Coburg schaffen, Hilfen vermitteln sowie freiwillige Helfer gewinnen, betreuen, beraten und qualifizieren", teilte Awo-Geschäftsführer Carsten Höllein mit.