Seit drei Jahren schon unterstützt das Autohaus Max Schultz das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz. Seitdem machte sich der Mercedes-Benz-Partner wiederholt stark für todkranke Kinder. In diesem Jahr ist das Unternehmen von sechs auf 14 Standorte gewachsen. Zeitgleich mit den Standorten, die sich mehr als verdoppelt haben, hat sich auch das soziale Engagement verdoppelt: 10 000 Euro gehen einer Pressemitteilung zufolge in diesem Jahr an diese ganz besondere Einrichtung im Thüringer Wald. Schon mehrfach war die fränkische Unternehmer-Familie Mühlherr zu Gast in Thüringen, hat mit Mitarbeitern und Betroffenen gesprochen und sich ein umfassendes Bild von der liebevollen Pflege vor Ort gemacht. Das Kinderhospiz hilft bereits ab dem Tag der Diagnose und begleitet den oftmals jahrelangen Pflege- und Betreuungsprozess bis über den Tod des geliebten Kindes hinaus.

Die Max Schultz GmbH & Co. KG ist ein über Jahrzehnte gewachsenes Familienunternehmen, welches von der zweiten und dritten Generation geführt wird. Es hat sich zum größten Mercedes-Benz-Partner in Mitteldeutschland entwickelt, dessen Gebiet nun von Franken, Thüringen, Sachsen bis Sachsen-Anhalt reicht.

Stephan Masch, verantwortlich für Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit des Kinder- und Jugendhospizes, nahm den Spendenscheck anlässlich der diesjährigen Firmenweihnachtsfeier entgegen und sagte bei diesem Anlass: "Nur dank der Hilfe von Geschäftsführung und Mitarbeitern können wir unsere wichtige Arbeit vor Ort in Tambach-Dietharz aufrechterhalten. Nach wie vor ist der Betrieb unseres Kinderhospizes auf das Engagement vieler Spender angewiesen. Auf diese Weise kann die herzliche und fachlich gute Betreuung unserer Gäste gewährleistet werden." red